Männliche E-Jugend

Spielklasse: Bezirksliga A

E1:

E2:

 

Männliche Jugend E

 

 

 

 

 

Hintere Reihe (v.l.):
Philip Schymcyk (11), Ben Reif, Lean Holler, Erik Reinhardt (5), Finn Finkeldei (9), Coach Maik Schönwetter, Max Strobl (6), Niko Dubiela (2), Max Kröll, Noah Benedikt (13), Konrad Lorenz, Timo Vollhardt und Colin Bernd (5)
Vordere Reihe (v.l.):
Paul Schmidt (3), Fabian Herzinger (2), Florin Ghinea, Ben Guth (15), Hendrik Hummel (8), Nils Dillemuth (14), Sebastian Schönwetter (10), Alexander Zalewski (15), Felix Ladner (14) und Frederik Nitsch (16)
Auf dem Bild fehlt Marvin Kutter.

 

Die männlichen E-Jugenden 2017/2018 stellen sich vor:

Vor einem Jahr berichteten wir, dass die E-Jugend sich über guten Zulauf freut. Die starke Basis-Arbeit bei gleich vier Mini-Mannschaften in Florstadt und Gettenau, das Schulsport-Projekt an der Florstädter Grundschule und viel positive PR durch die Kinder und deren Eltern, haben unseren Kader auf 23 Jungen der Jahrgänge 2007 und 2008 anwachsen lassen. Dabei gehören 10 Buben dem jüngeren und 13 dem älteren Jahrgang an. Der ältere Jahrgang hat nun weitestgehend eine E-Jugend-Saison auf dem Buckel und konnte schon in der abgelaufenen Spielzeit gute Leistungen zeigen.In der kommenden Saison spielt die E 1 deswegen gegen die stärksten Teams im Bezirk, weil nur Fordern fördert.

Für die Jüngeren (oder Anfänger) gilt es, den Schritt aus dem Mini-Spielbetrieb zu machen und in der Bezirksklasse C jedem Kind viele positive Spielerlebnisse zu verschaffen.
Trainiert wird 2 Mal pro Woche in Florstadt und in Gettenau. Eine dritte Trainingszeit ist in Planung – letztlich auch, um die konsequente Vernetzung benachbarter Jahrgänge zu ermöglichen. Es war auch bisher so, dass die Minispieler vor ihrem Wechsel in die E-Jugend eine freiwillige Trainingsmöglichkeit in dieser gestellt bekommen. Wenngleich das Leistungsvermögen unseres Jahrgangs aussichtsreich ist, wird in der E-Jugend konsequent nach dem JSG-internen Rahmentrainingskonzept ausgebildet. Konsequent folgt man bei uns dem Prinzip des DHB mit „Erlebnis vor Ergebnis“ (EVE). Das „Gewinnen“ steht immer hinter der Entwicklung jedes Kindes und dem Spaß am Spiel im Team. Das bedeutet, dass 50% der Trainingszeit mit Spielen verbracht wird und ein hoher Augenmerk der koordinativen Schulung gewidmet ist. In der Zeitschrift „Handball-Training junior“ erschien Anfang 2017 eine umfangreiche Abhandlung des DHB-Trainerausbilders und A-Lizenzinhabers Michael Franz (zufällig jahrelang Lehrwartkollege unseres Trainers im Bezirk Wiesbaden). Franz kommt zu dem Schluss, dass gerade für Kinder in unserer reizintensiven Zeit die komplexeste aller Sportarten mit der Beanspruchung aller Muskelgruppen und enorm schneller Reizverarbeitung (Handball) am ehesten auf die alltäglichen Anforderungen für Mädchen und Jungen vorbereiten kann.
In diesem Sinne wollen wir es auch sehen und jedes einzelne unserer Handballkinder stark für sein Leben machen.

Für die Runde ziehen wir keine scharfe Trennung zwischen E 1 und E 2. Wenn ein Kind den Schritt gehen kann, gegen stärkere Gegner zu spielen, ist ein Aufrücken jederzeit möglich. Insofern gibt es lediglich einen festen Stamm an E 1-Buben, die auch nur hier spielen sollen, weil sie teilweise erheblich weiter sind. Dies sind Noah Benedikt, Colin Bernd, Timo Vollhardt, Alexander Zalewski, Sebastian Schönwetter, Max Kröll, Felix Ladner, Niko Dubiela und  Konrad Lorenz.

Die E-Jugend trainiert
Dienstags von 17:30 bis 19:00 Uhr in der Sporthalle der Karl-Weigand-Schule in Florstadt
Mittwochs von 18:00 bis 19:30 Uhr in der Großsporthalle in Echzell (ganze Halle)

Der Trainer, Maik Schönwetter wird unterstützt von Marcus Lerch und Traineraspiranten aus dem Bereich der (ehemaligen) Aktiven und jungen Erwachsenen.
Kontakt: Tel. 0173/3693445 oder info@msfinanz.eu