Männliche E-Jugend I

JSG Florstadt/Gettenau mJE : JSG Bieber/Heuchelheim 8:13 (5:7)
Im zweiten Saisonspiel hatte man gleich einen ganz dicken Brocken vor der Brust. Die Gäste wurden in den vergangenen 3 Spielzeiten jeweils souveräner Bezirksmeister der E-Jugend. Im ersten Durchgang schon zeigte sich, dass sich zwei quasi gleichwertige Mannschaften gegenüber standen, die beide in der Lage sind, tollen E-Jugend-Handball zu spielen. Mit einem knappen Rückstand ging es in die Pause, nach der unsere JSG gegen den Favoriten beim 8:8 sogar egalisierte. Danach zog sich der Gegner in eine (in der E-Jugend unzulässige) defensive 6:0-Abwehr zurück, durch die unsere Jungs keine Mittel zum Durchbruch finden konnten. Das gegnerische Trainergespann schrie sich zwar fast die Stimmbänder aus dem Hals, um ihre Kinder aus der defensiven Abwehr heraus zu bringen, die Jungs aus Bieber und Heuchelheim blieben aber trotzdem bei einer Abwehr, die bei der E-Jugend eigentlich nicht sein darf und eher an ein Alte-Herren-Spiel erinnerte. Trotzdem haben die Gäste zurecht gewonnen – sie haben eine starke Truppe beisammen. Bei uns darf keiner traurig sein – hat man doch erneut gezeigt, dass man zu Recht in der höchsten der fünf Spielklassen antritt.
JSG: Max Strobl im Tor, Konrad Lorenz, Niko Dubiela, Colin Bernd (1), Felix Ladner (1), Sebastian Schönwetter (2), Ben Reif (1), Max Kröll (1), Noah Benedikt (1) und Alexander Zalewski (1).

TSV Stadtallendorf : JSG Florstadt/Gettenau mJE 40:153 bzw. 8:17
Ein Kinderhandballspiel dauert bekanntlich 40 Minuten. Nach exakt 36 Minuten war das Spiel am Bundeswehrstandort zwar schon lange entschieden: trotzdem brandete großer Jubel auf dem Spielfeld und aus dem Gästeblock auf der Tribüne auf. Der Grund: Felix hatte endlich nach einigen Versuchen auch seine „Bude“ gemacht und 9 Torschützen bei 9 Spielern haben für Eltern und Team den Ausflug in das 100 Kilometer entfernte Stadtallendorf perfekt abgerundet.
Erheblich ersatzgeschwächt trat man die lange Reise zu einem Gegner an, der im zweiten Jahr in Folge in der Bezirksliga A antritt. Insbesondere musste man auf die etatmäßigen Torhüter Max Strobl und Noah Benedikt verzichten und die eigentlich für den Einsatz geplanten Perspektivspieler Frederik Nitsch und Lean Holler traten mit der zweiten E-Jugend zeitgleich an, damit diese überhaupt eine spielfähige Mannschaft nach Rosbach senden konnten.
So fand sich erneut „Katze“ Basti im Tor wieder und wurde auf dem Feld auch gar nicht vermisst, weil die Jungs einfach ganz große Lust auf Spielen und damit den Gegner schnell im Griff hatten. Lediglich am Anfang war so etwas wie „Jetlag“ nach 1 Stunde Anreise festzustellen, als man nach den ersten Minuten erst mal einen Rückstand von 1:2 konstatieren musste. Bis zur Halbzeit jedoch war beim 8:4 schon Vieles in Ordnung und es hatten bereits sechs Spieler getroffen – sogar Basti, den Niko im Tor kurz vertrat. Direkt nach der Pause trafen umgehend Konrad und Timo, unsere JSG war schnell auf 14:6 davongeeilt und die „Leidenszeit“ für die zuschauenden Eltern begann, weil die Mannschaft um Kapitän Alex nun nichts anderes mehr im Sinn hatte, als den Kameraden Felix mit tollen Vorlagen zu versorgen, damit er auch endlich trifft. Dieser Plan ging, wie gesagt, später dann auch auf und zur Belohnung durfte der Unterstützte in den letzten 4 Minuten noch mal in’s Tor, um sich auszuruhen. Der Trainer stand hier ganz hinter dem Teamgeist und wechselte Felix zuvor konsequent nicht aus. Die Jungs lieferten insgesamt eine gute und sehr geschlossene Leistung ab und überzeugten erneut mit schnellbeiniger Abwehrarbeit, vielen Ballgewinnen und oft starkem Pass- und Laufspiel. Der Mannschaftsgeist war vorbildlich. Konrad Lorenz (jüngerer Jahrgang!) und Max Kröll hatten bei uns einen besonders guten Tag erwischt. Die Chancenverwertung (ohne die starke Leistung des gegnerischen Torwartes unerwähnt zu lassen) war leider wieder dürftig und man versemmelte rund 25 freie Bälle.
Da nun 4 Wochen Spielpause bevorstehen, ergibt sich die Gelegenheit, daran intensiv zu arbeiten.

JSG: Sebastian Schönwetter (1) im Tor, Max Kröll (2), Colin Bernd (1), Alexander Zalewski (2), Konrad Lorenz (2), Niko Dubiela (5), Timo Vollhardt (1), Ben Reif (2) und Felix Ladner (1).


This entry was posted in Männliche E-Jugend. Bookmark the permalink.